Weinfeld nordwestlich Mansfeld (FFH0106)

Größe [ha]:24
Landkreise und kreisfreie Städte: Mansfeld-Südharz
Verwaltungseinheiten: Einheitsgemeinde Stadt Mansfeld

Gebietsbeschreibung

Das kleinflächige FFH-Gebiet liegt nordwestlich von Mansfeld im „Östlichen Harzvorland“ und ist identisch mit dem NSG „Weinfeld“. Es nimmt einen Hang des Wippertales ein und zieht sich in ein nur periodisch Wasser führendes Seitental hinein. Die Hänge sind süd- bis westexponiert.

Ausgewählte Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-RichtlinieTextfeld öffnenTextfeld öffnen

Ausgewählte Arten nach Anhang II der FFH-RichtlinieTextfeld öffnenTextfeld öffnen

Ausgewählte Arten nach Anhang IV der FFH-RichtlinieTextfeld öffnenTextfeld öffnen

Lebensraumtypen und Flora

Das Gebiet besitzt seine naturschutzfachliche Bedeutung vor allem auf Grund des Vorkommens des FFH-LRT 6210 Kalk-Trockenrasen (2,2 ha). In den Magerrasen kommen Furchen-Schwingel (Festuca rupicola), Rispen-Flockenblume (Centaurea stoebe), Kartäuser-Nelke (Diantus carthusianorum), Frühlings-Fingerkraut (Potentilla tabernarmontani) und Gelbe Skabiose (Scabiosa ochroleuca) vor. Bemerkenswert ist der reiche Bestand an Österreichischem Lein (Linum austriaca).

Fauna

Mops- (Barbastella barbastellus) und Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteinii) sowie Großes Mausohr (Myotis myotis) nutzen das Weinfeld zumindest temporär als Nahrungshabitat. Auf den Halbtrockenrasen am Südwesthang wurde die Zauneidechse (Lacerta agilis) nachgewiesen, die hier Versteckmöglichkeiten, Sonnenplätze und Insektennahrung findet.

Literatur: 177, 207, 212, 316

verändert nach:

Jentzsch, M. und Reichhoff, L. (2013): Handbuch der FFH-Gebiete Sachsen-Anhalts. Hrsg. Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt. Halle (Saale). 616 Seiten

Links / Dokumente

zum Anfang der Seite