Kuhschellenstandort bei Recklingen (FFH0260)

FFH-Gebiet "Kuhschellenstandort bei Recklingen" © Sarah SachFFH-Gebiet "Kuhschellenstandort bei Recklingen" © Sarah Sach

Größe [ha]: 4
Landkreise und kreisfreie Städte: Altmarkkreis Salzwedel
Verwaltungseinheiten:Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf

Gebietsbeschreibung

Das FFH-Gebiet liegt in der Landschaft der „Westlichen Altmarkplatten“ nordwestlich der Ortschaft Recklingen und umfasst eine kleine Hügelkuppe mit Zwergstrauchheiden und Magerrasen. Im Gebiet entstanden in der Vergangenheit durch den kleinflächigen Abbau von Sand und Kies Hohlformen, Böschungen und kleinere Hügel.

Ausgewählte Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-RichtlinieTextfeld öffnenTextfeld öffnen

Lebensraumtypen und Flora

Der besondere floristische Wert des FFH-Gebietes ergibt sich durch die Vorkommen der Gemeinen Kuhschelle (Pulsatilla vulgaris ssp. vulgaris).

Der FFH-LRT 4030 Trockene Heiden (ca. 2 ha) ist eng mit Sandtrockenrasen und Flechtengesellschaften verzahnt. Weitere wertgebende Pflanzenarten sind Englischer Ginster (Genista anglica), Deutscher Ginster (Genista germanica), Behaarter Ginster (Genista pilosa) und Rentierflechte (Cladonia rangiferina).

Der Bestand der Gemeinen Kuhschelle (Pulsatilla vulgaris) ist aktuell stark im Rückgang begriffen.

Fauna

Im Gebiet kommen einige Fledermausarten und die Zauneidechse (Lacerta agilis) in einer individuenreichen Population vor.

Literatur: 53, 282

verändert nach:

Jentzsch, M. und Reichhoff, L. (2013): Handbuch der FFH-Gebiete Sachsen-Anhalts. Hrsg. Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt. Halle (Saale). 616 Seiten

Das Natura 2000-Gebiet ist durch den geschützten Landschaftsbestandteil "Kuhschelle Recklingen" bereits rechtlich gesichert.

Nutzungshinweise

zum Anfang der Seite