Trockenrasen am Wendelstein (FFH0194)

Trockenrasen am Wendelstein © Jens StolleTrockenrasen am Wendelstein © Jens Stolle

Größe [ha]: 6
Landkreise und kreisfreie Städte: Burgenlandkreis
Verwaltungseinheiten: Verbandsgemeinde An der Finne

Gebietsbeschreibung

Nordwestlich von Memleben im Übergang der Landschaften des „Helme-Unstrut-Buntsandsteinlandes“ zur „Helme- und Unstrutniederung“ erhebt sich unmittelbar über die Unstrut der Zechsteinsteilhang des Bottendorf-Wendelstein-Rückens mit der Burg Wendelstein.

Ausgewählte Arten nach Anhang IV der FFH-RichtlinieTextfeld öffnenTextfeld öffnen

Lebensraumtypen und Flora

Die Erfassung der Lebensraumtypen des Gebiets ist noch nicht abgeschlossen. Aus vorgelaufenen Kartierungen lässt sich aber ableiten, dass im Gebiet Trockenrasen und Kalk-Pionierfluren ausgebildet sind. Als artenarme Gesellschaften treten Bestände des FFH-LRT 6240* Steppen-Trockenrasen (< 1 ha) auf, die durch das Vorkommen von Pfriemengras (Stipa capillata) und Sand-Fingerkraut (Potentilla incana) gekennzeichnet sind.
Die Gesellschaften des FFH-LRT 6210 Kalk-Trockenrasen (ca. 3 ha) werden durch den Furchenschwingel-Fiederzwenken-Halbtrockenrasen vertreten. Hier erscheinen neben den namengebenden Arten auch Kleines Schillergras (Koeleria macrantha), Wiesen-Hafer (Helictotrichon pratensis), Hügelmeier (Asperula cynanchica), Kartäuser-Nelke (Dianthus carthusianorum), Zwerg-Schneckenklee (Medicago minima) und Aufrechter Ziest (Stachys recta).
Auf anstehendem Gestein siedelt der FFH-LRT 6110* Kalk-Pionierfluren (< 1 ha) mit Blau-Schwingel (Festuca pallens), Felsen-Steinkraut (Alyssum saxatile) und Trauben-Gamander (Teucrium botrys).

Fauna

Die Hangbereiche und Steillagen mit Trockenrasen werden von der Zauneidechse (Lacerta agilis) besiedelt.

Literatur: 207, 212, 359, 479

verändert nach:

Jentzsch, M. und Reichhoff, L. (2013): Handbuch der FFH-Gebiete Sachsen-Anhalts. Hrsg. Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt. Halle (Saale). 616 Seiten

Links / Dokumente

zum Anfang der Seite