Binnendüne bei Scharlibbe (FFH0015)

Blick auf die Binnendüne bei Scharlibbe © RANA -  Büro für Ökologie und NaturschutzBlick auf die Binnendüne bei Scharlibbe © RANA - Büro für Ökologie und Naturschutz

Größe [ha]:44
Landkreise und kreisfreie Städte:Stendal
Verwaltungseinheiten: Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land

Gebietsbeschreibung

Das FFH-Gebiet liegt nordöstlich von Klietz im „Elbe-Havel-Winkel“. Es gehört zum Truppenübungsplatz Klietz und wird militärisch als Übungsgelände genutzt. Offenflächen mit schwach ausgeprägtem Relief und typischen Dünen finden sich im nordöstlichen Teil des Schutzgebietes.

Lebensraumtypen und Flora

Die Heiden auf Binnendünen als charakteristische Lebensraumtypen der Truppenübungsplätze können dem FFH-LRT 2310 Trockene Sandheiden mit Heidekraut und Ginster (8 ha) zugeordnet werden. Ihre artenarmen Bestände aus Besenheide (Calluna vulgaris), Schlängel-Schmiele (Deschampsia cespitosa), Schaf-Schwingel (Festuca ovina), Rot-Straußgras (Agrostis capillaris) und dem Degradierungszeiger Land-Reitgras (Calamagrostis epigeos) sind durch Verbuschung gefährdet. Ihr Erhaltungszustand kann jedoch noch überwiegend als gut eingeschätzt werden, was auf die in den letzten Jahren durch die Bundesforstverwaltung durchgeführten Pflegemaßnahmen zurückzuführen ist. Ebenfalls auf den Binnendünen findet man Bestände des FFH-LRT 2330 Dünen mit offenen Grasflächen (21 ha). Es handelt sich um Silbergras-, Straußgras- und Sandseggen-Fluren, die sich neben den namengebenden Arten aus Gemeinem Ferkelkraut (Hypochoeris radicata), Sand-Strohblume (Helichrysum arenarium) und Berg-Sandknöpfchen (Jasione montana) zusammensetzen. Bemerkenswert ist der Reichtum an Flechten, wie Cetraria aculeata, Cladonia arbuscula, C. corniocraea, C. furcata, C. glauca, C. macilenta ssp. floerkeana, C. phyllophora, C. pyxidata und C. uncialuis.

Fauna

Die Habitatstruktur der Trockenrasen und Heiden kommt den Ansprüchen der Zauneidechse (Lacerta agilis) sehr entgegen, so dass diese regelmäßig im Gebiet angetroffen wird. Bereiche mit grabbarem Bodensubstrat werden von der Kreuzkröte (Bufo calamita) als Sommerlebensraum genutzt.

Literatur: 379

verändert nach:

Jentzsch, M. und Reichhoff, L. (2013): Handbuch der FFH-Gebiete Sachsen-Anhalts. Hrsg. Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt. Halle (Saale). 616 Seiten

Links / Dokumente

zum Anfang der Seite